Konzepte präsentieren: Sketchnote Video

Die meisten haben es sicher schon bemerkt – mich hat das Sketchnote Fieber befallen. Letztes Jahr im Frühling habe ich mit meinem Bullet Journal begonnen und verstärkt wieder gezeichnet und mich auch ein bisschen mit Handlettering beschäftigt. Von dort war der Weg nicht weit zu Sketchnotes. Das Internet bietet umfassendes Material zum Einstieg und es gibt auch eine Reihe guter Publikationen dazu. Aber dazu ein andermal mehr.

Als wir im Masterstudium nun die Aufgabe bekommen haben unser Blogkonzept in nur einer Minute zu präsentieren (und eine Minute ist wirklich kurz) wollte ich Sketchnotes dafür nutzen um das Konzept klar und übersichtlich vorzustellen. Und so habe ich mich an mein erstes Sketchnote Video gewagt. Ich bin mit ganz zufrieden mit dem Ergebnis. Verbesserungsmöglichkeiten gibt es trotzdem noch jede Menge, aber ich habe viel dabei gelernt.

Hier eine kurze Anleitung, wie ich vorgegangen bin:

  1. Skizzen machen – Als erstes habe ich mir einen Ablauf überlegt und dazu Skizzen gemacht.
  2. Setting – Eine gute Arbeitsfläche mit passender Beleuchtung schaffen. Hier liegt ein Schwachpunkt meines Videos, die Beleuchtung bei mir im Wohnzimmer war nicht ideal. Da muss beim nächsten Mal zusätzliche Beleuchtung her. Mir sind zu viele Schatten zu sehen.
  3. Kamera ausrichten – Auch hier ein weiterer Schwachpunkt meines ersten Videos. Ich besitze derzeit nur ein Mini Stativ, das ich umständlich auf einer Konstruktion aus Büchern und Kochtopf befestigt hatte, um mit dem iPhone von oben filmen zu können. Daher ist die Ansicht auch leicht schräg, da ich nicht wirklich von oben filmen konnte. Ein geeigneteres Stativ wird angedacht 😉
  4. Filmen – Ich wollte mir bei meinem ersten Video die Arbeit des Schneidens ersparen und habe alles auf einmal aufgenommen. Die Möglichkeit Sequenzen einzeln zu filmen und diese zusammen zu schneiden bietet natürlich noch mehr Möglichkeiten.
  5. Zeitraffer – Danach habe ich das Video am Computer soweit bearbeitet, dass es nur mehr knapp eine Minute dauert.
  6. Beschriftung und Bilder einfügen – Für die Bearbeitung habe ich iMovie verwendet, mit dem es wirklich einfach ist Titel und weitere Beschriftungen hinzuzufügen. Außerdem habe ich damit einen Screenshot auf die Webseite am Ende des Videos eingefügt.
  7. Ton aufnehmen – iMovie bietet die Möglichkeit Ton zum Video aufzunehmen. Dies war interessanterweise der schwierigste Teil des Ganzen. Eine Minute ist immer noch sehr knapp, außerdem sollte das Gesprochene mit dem Gezeichneten harmonieren und trotzdem nicht zu gehetzt wirken. Bis ich zufrieden war habe ich ca. vierzig Versuche gebraucht. Der Ton ist auch nicht ganz ideal, da ich diesmal ohne Headset aufgenommen habe. Das werde ich beim nächsten Mal sicher anders machen.

Viel Spaß beim Ausprobieren!

2 Kommentare

  1. Das ist ja cool! So viel in so kurzer Zeit zu erklären – sehr beeindruckend! Gratuliere! Bin schon neugierig auf weitere Sketchnote-beiträge! Mich würde interessieren, wie du gestartet hast.

    1. Danke! Du meinst allgemein gestartet mit Sketchnotes? Da kommt auf jeden Fall noch ein Beitrag dazu. Habe aber gerade noch andere Beiträge in Vorbereitung 🙂

Hinterlasse einen Kommentar.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

%d Bloggern gefällt das: